filmfacts.de



Kino - dafür werden Filme gemacht
Neueste Beiträge
Neueste Kommentare
Archivtexte: min. 1112 Kritiken online
RSS-Feed abonnieren!

Archiv:  |  Kategorien: 

07.12.2011

Real Steel

Real Steel - Filmposter Ich hatte Lust auf einen Jungensfilm. Boxen guck’ ich gerne, Roboter mag ich und abgerissene Typen, die sich aufraffen sind im Kino meist für’n Film gut. Außerdem kann ich Hugh Jackman ganz gut leiden. Alles gute Gründe dafür, mir ein Ticket für “Real Steel” zu lösen.

***

Charlie Kenton (Hugh Jackman) war früher Profiboxer, nicht der größte, aber einer mit großem Herz und viel Willen. Allerdings änderte sich vor Jahren schlagartig das Interesse der Zuschauer. Es wurde nach mehr Action und vor allen Dingen Zerstörung gelechzt! Dinge, die im Ring Mensch gegen Mensch nicht umsetzbar waren. Das Roboterboxen war geboren. Und damit das Ende von Charlies Karriere eingeläutet. Er schlägt sich nun mehr schlecht als Recht auf drittklassigen Turnieren mit ramponierten Robotern durch und versucht den großen Coup zu landen. Allerdings ist ihm sein Gespür für den Augenblick verloren gegangen und er setzt immer auf das falsche Pferd zur falschen Zeit. Kompletten Beitrag lesen

Andreas am 07.12.2011 um 19:54 in Filmkritik, FSK | 0 Kommentare |

11.07.2008

Der unglaubliche Hulk – Warnung!

Ich komme gerade aus dem “Unglaublichen Hulk” und kann wirklich nur sagen “Unglaublich!”. Hab’ die Karte gestern im Netz gekauft und sitze in freudiger Erwartung im nicht ganz zu einem Fünftel gefüllten Saal.

Norton ist klasse, Tyler sieht super aus, Tim Roth gibt sich alle Mühe und William Hurt fand ich wirklich gut. Die Story ist in Ordnung und auch CGI-Hulk war ich angetan.

Aber dann hat der Verleih *alles* kaputt gemacht! Nachdem Tim Roth sich der Droge hingegeben hat und zum letzten Hallali geblasen wird, ist der Verleih angefangen zu schneiden. Und wenn ich “schneiden” schreibe, dann ist das zum Balken biegen geschmeichelt. Es wurden mit dem stumpfen Teppichmesser Szenen herausgerissen. Scheiß doch auf die Musik, die würgen wir mittendrin ab. Man muß ja auch der Handlung nicht mehr folgen können. Wer warum plötzlich wo liegt ist völlig egal. Das fressen die Leute schon.

Es ist unerträglich! “From Dusk Till Dawn” auf Pro7 um 17 Uhr ist eine wahre Freude dagegen!

Ich habe knapp ‘ne Viertelstunde mit dem Assistenten der Geschäftsleitung diskutiert. Der zwar ziemlich meiner Meinung ist und der den Film selbstverständlich nicht persönlich zerstückelt hat, aber nichtsdestotrotz nichts unternehmen konnte. Inzwischen liegen an der Kinokasse DinA4 Warnhinweise aus, die auf die Beschneidung hinweisen.

Es sei dringend davor gewarnt, sich die FSK12 Fassung anzusehen! Angeblich kursieren nur 26 FSK16 Kopien in Deutschland – vielleicht hat ja jemand Glück.

Ganz mieser Kinoabend!

Andreas am 11.07.2008 um 20:44 in FSK, Geschnitten, Kurzkritik | 1 Kommentar |
Partner: Kinofilme | Kinofilme.info | Celluloid-Dreams.de | jeichi.com | cineforen.de | Bolly-Wood | Kinofilmtrailer und Kinonews

Impressum.

Diese Webseite speichert einige Userdaten. Diese Daten werden benutzt, um eine Statistik zu führen, damit wir wissen, was hier besonders gerne angesehen wird. Falls Du das nicht möchtest, kannst Du Dich hier abmelden. Es wird dann ein Cookie gesetzt, um diese Information zu speichern. Der Cookie ist ein jahr gültig.

Ich stimme zu  -   abmelden
565