filmfacts.de



Kino - dafür werden Filme gemacht
Neueste Beiträge
Neueste Kommentare
Archivtexte: min. 1112 Kritiken online
RSS-Feed abonnieren!

Archiv:  |  Kategorien: 

22.12.2011

Sherlock Holmes – Spiel im Schatten

Sherlock Holmes - Spiel im Schatten
Vorgestern abend haben wir extra noch die Bluray von Guy Ritchies 2009er Verfilmung der Abenteuer des britischen Detektivs Sherlock Holmes angesehen, damit ich beim gestrigen Besuch des zweiten Streichs nicht so unvorbereitet bin. Ich habe es irgendwie immer verpasst den Film im Kino zu sehen und der Trailer zum Nachschlag hat mir sehr gefallen – da musste Teil 1 noch schnell von der Konserve konsumiert werden.

***

Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) hat sich nach den Abenteuern der vergangenen Wochen zurückgezogen und gibt sich wunderlichen Experimenten und Theorien in seiner Wohnung hin, während Dr. Watson (Jude Law) seine Hochzeit mit seiner Verlobten (Kelly Reilly) plant. Der geplante Junggesellenabschied verläuft allerdings etwas anders als erwartet, da Holmes zum einen vergessen hat Watsons Freunde einzuladen und zum anderen ein Mordanschlag auf die als Wahrsagerin in einem Etablissement arbeitende Madame Simza (Noomi Rapace) verhindert werden muss.

Die Fäden aus diesen Ereignissen fĂĽhren zu Prof. James Moriarty (Jared Harris), einem angesehenen Dozent an der Universität und geachtetem Ratgeber der Regierung. Dieser spielt allerdings ein doppeltes Spiel und versucht durch fingierte Attentate Macht ĂĽber ganz Europa zu erlangen. Lediglich Holmes glaubt an diese Verschwörung und ĂĽberzeugt Watson fast ganz freiwillig an der Lösung des Falles mit zu arbeiten …

***

Auf dem Sofa habe ich mich ĂĽber “Sherlock Holmes” sehr gefreut. Ein richtig gelungener Actionfilm mit intelligenter Geschichte, vielen kleinen Rätseln und faszinierender Optik. Da waren die Erwartungen an den Nachfolger nicht ganz niedrig.

Guy Ritchie hat aber alles richtig gemacht und fast nichts verändert. Holmes’ beinahe Freundin Irene Adler muss leider sehr frĂĽh die Bildfläche verlassen und wird dafĂĽr durch Noomi Rapace in ihrer Rolle als Simza ersetzt. In der Millenium-Trilogie hat sie mir sehr gut gefallen mit der rauen, dĂĽsteren Optik. Die Zigeunerin habe ich ihr nie so richtig abgenommen. DafĂĽr haben Watson und Holmes mit Prof. Moriarty einen Gegenspieler bekommen, der von Jared Harris genial verkörpert wird. Hat mich ein bisschen an Waltz’ Hans Landa aus “Inglourious Basterds” erinnert. Nicht ganz so böse, nicht ganz so exaltiert, aber ebenso vornehm. Klasse.

Robert Downey Jr. und Jude Law sind ein perfektes Team und machen mit ihrer Spielfreude und etlicher trockener Dialoge schnell vergessen, dass das wesentliche Element des Film nicht die Geschichte ist, sondern die Optik und die vielen kleinen Episoden, die für den Zuschauer nicht sofort aufzulösen sind, sondern erst in Rückschauen, in Zeitlupe und -raffer und Erklärungen aufgelöst werden. Das ist ganz ohne Übertreibung fantastisch gefilmt.

Besonders – im wahrsten Sinne des Wortes – bombastisch hat mir die Flucht aus der Munitionsfabrik durch den Wald gefallen. Im Trailer sieht man davon eine Sequenz. Der Bullet-Time-Effekt, den die Wachowski-Geschwister bei der “Matrix” etabliert haben und der sich danach wie eine Seuche durch fast jeden Actionfilm zog – ob es nun passte oder nicht – wird in “Spiel im Schatten” perfekt genutzt. Opulent!

Sehr gelungene, wenn auch auf die Optik konzentrierte Fortsetzung mit einem ausgezeichneten Ensemble.

Andreas am 22.12.2011 um 23:19 in Filmkritik | 0 Kommentare |

Hinterlasse einen Kommentar

Partner: Kinofilme | Kinofilme.info | Celluloid-Dreams.de | jeichi.com | cineforen.de | Bolly-Wood | Kinofilmtrailer und Kinonews

Impressum.