filmfacts.de



Kino - dafür werden Filme gemacht

"Saw V" bei
amazon.de

Saw V

gesehen: 22.01.2009 (UCI-Kinowelt Bad Oeynhausen)

Ab und zu mag ich ganz gerne Horrorfilme gucken. Wobei "Horror" nicht so ganz richtig ist. Darf auch ruhig blutig sein, so richtig. Und fies. Und hinterhältig. So wie "Hostel", "Saw", "Texas Chainsaw Massaker" usw. ... Die meisten dieser Filme sind mit mehr oder weniger gelungenen Fortsetzungen gesegnet. Besonders die Saw-Reihe tut sich da hervor, bereits der fünfte Teil läuft derzeit im Kino. Und da ich alle Vorgänger gesehen habe, musste ich auch wissen, wie's weiter geht ...

Zum Inhalt ...

Jigsaw (Tobin Bell) lädt ein letztes Mal 5 unfreiwillige Gäste ein, die in bekannter Manier ihr Leben retten müssen.

Hmm ...

Nummer 4 der Saw-Reihe fand ich grottenschlecht. Unter anderem weil ich der Handlung irgendwie gar nicht mehr folgen konnte. Wer da gerade mit wem kooperierte und wessen Gliedmaßen warum verdreht wurden, war mir absolut nicht klar. Hier ist Nummer Fünf etwas verständlicher, aber immer noch ein wenig unklar. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ich die Kontrahenten Mark Hoffman (Costas Mandylor) und Agent Strahm (Scott Patterson) ganz, ganz schlecht auseinander halten kann. Jedenfalls sofern sie blutüberströmt durch Gänge kriechen.

Sowas kann mir ganz nachhaltig einen Film vermiesen. Ich habe dann auch keine Lust mehr, mich da rein zu fuchsen. Also habe ich mich im Kino zurück gelehnt und nur noch die Bilder angesehen und mich über die wundersamen Prüfungen, die sich der gute alte Jigsaw ausgedacht hat, gewundert. Im ersten Teil überraschte Jigsaw mit perfiden, aber nachvollziehbaren Prüfungen - die natürlich trotzdem blutig endeten. Danach wurde es eigentlich nur noch eklig und Mittel zum Zweck. Das hat Nr. 5 wieder ein bisschen gerade gerückt. Die jeweiligen Räume hätten mit etwas nachdenken sogar fast unbeschadet durchlaufen werden können.

Darum jetzt Tiefe in den Film interpretieren zu wollen, ist sicherlich wie McDonalds zum Gourmet-Tempel zu erheben. Saw 5 bedient die Zielgruppe und kein bisschen mehr. Innovation, Raffinesse oder Hintergründigkeit sucht man vergebens.

Partner: Kinofilme | Kinofilme.info | Celluloid-Dreams.de | jeichi.com | cineforen.de | Bolly-Wood | Kinofilmtrailer und Kinonews

blogoscoop


Impressum.