filmfacts.de



Kino - dafür werden Filme gemacht

"The Birdcage"
(11.01.1997)
Dieser Film ist ein Remake des italienischen "Ein Käfig voller Narren", jedoch voll auf Hollywood getrimmt-

Robin Williams ist der Besitzer des Travestie-Clubs und Schwulentreffs "The Birdcage". Zusammen mit seinem Freund, welcher gleichzeitig als Drag-Queen der Star der Show ist, leitet er Abend für Abend den Laden. Beide stehen zu Ihrem Schwulsein und haben keine Probleme damit. Als der Sohn Wiliams (aus einer früheren "Verfehlung") heiraten will, häufen sich jedoch die Probleme.

Der Vater der zukünftigen Braut (Gene Hackmann) ist ein erzkonserativer Senator ohne jedwede Toleranz oder Freizügigkeit. Als das erste Treffen der Brautpaareltern bevorsteht, wird beschlossen, eine ganz normale, heile "hetero" Welt vorzugauckeln. Das geht natürlich nicht lange gut ...

Schrille Typen, coole Musik und etwas (vielleicht zu viel) tuntiges Getue. Der Film ist durchaus amüsant, wirkt aber stellenweise doch recht platt. Gut gefallen haben mir (wie fast immer) Robin William und Gene Hackmann (welcher zum Schluß auch noch auf den "richtigen" Weg gebracht wird.

Für'n lockeres Wochenende reicht's.

Weitere Kritiken im FilmKritikernetzwerK:

Leider keine vorhanden :-(
Partner: Kinofilme | Kinofilme.info | Celluloid-Dreams.de | jeichi.com | cineforen.de | Bolly-Wood | Kinofilmtrailer und Kinonews

blogoscoop


Impressum.