filmfacts.de



Kino - dafür werden Filme gemacht

Dreamcatcher

Kritik von Ivonne Haßelbach

Ich bin ein großer Fan von Stephen King und somit auch von seinen bisher veröffentlichten Büchern. Das letzte Buch "Duddits - Dreamcatcher" gehört zu meinen Favoriten und ich bin fast ausgeflippt, als ich hörte, dass Dreamcatcher demnächst im Kino läuft. Direkt zum Kinostart war ich natürlich eine der ersten an der Kinokasse und war ganz schön "hippelig", endlich die 5 besten Freunde zu Gesicht zu bekommen.

Die Filmmusik zum Beginn war wohl das beste am ganzen Film. Ich war nach nicht einmal 20 Minuten wahnsinnig enttäuscht, sowohl über die Schauspieler als auch über die eigentliche Handlung des Films. Viele Fakten aus dem Buch wurden völlig verdreht und Henry (einer der Hauptpersonen) wurde meiner Meinung nach, von einem ziemlich oberflächlichem Schauspieler vertreten. Morgan Freeman hat nicht sein bestes gegeben. Und wo war Duddits? Das in dem Film war nicht Duddits! Er ist der Dreamcatcher und wurde im Film größtenteils völlig übergangen.

Mein Fazit: Jeder der dieses Buch gelesen hat und es zu seinen Favoriten im Bücherregal stellt, sollte sich diesen Film lieber ersparen, ay, dass solltet ihr. Ich hoffe nur, dass der Regisseur nicht daran denkt, irgendwann den "Dunklen Turm" zu verfilmen. Ihr werdet 100%ig enttäuscht sein. Mich würde mal interessierten, wie Stephen King über diese Verfilmung denkt.

Ich wünsche noch ein schönes Leben und das eure Tage auf Erden noch lange dauern.


Diese Kritik ist die Meinung von Ivonne Haßelbach.

Partner: Kinofilme | Kinofilme.info | Celluloid-Dreams.de | jeichi.com | cineforen.de | Bolly-Wood | Kinofilmtrailer und Kinonews

blogoscoop


Impressum.